Der Datenlebenszyklus

Stationen des Forschungsdatenmanagements

Originalbild  von Mattias Starkenberg/CC BY-SA 3.0 DE 

Der richtige Umgang mit Forschungsdaten gehört zu den wichtigsten Voraussetzungen einer wissenschaftlichen Tätigkeit. Eine korrekte Arbeitsweise trägt dazu bei, die Einhaltung einer guten wissenschaftlichen Praxis zu sichern. Die Voraussetzung dafür, ist eine professionelle Handhabung der Forschungsdaten anhand der Stationen des  Datenlebenszyklus und mit Hilfe eines Datenmanagementplans.

Stationen des Datenlebenszyklus

Der Datenlebenszyklus kann nach dem UK Data Archive in sechs Stadien abgebildet werden, in denen bestimmte typische Aufgaben anfallen, welche je nach Fachgebiet verschieden umfangreich sein können.

Datenlebenszyklus

1. Untersuchungsdesign unter dem Aspekt der Datenverarbeitung erstellen

2. Planung des Datenmanagements (Formate, Speicherort etc.)

3. Zustimmungsprozedere für das Teilen von Daten planen und vorbereiten

4. Lokalisieren bereits vorhandener Daten

5. Datenerhebung (Experimente, Beobachtungen, Messungen, Simulationen)

6. Erfassen und Erstellen der Metadaten

1. Daten eingeben, digitalisieren, transkribieren, übersetzen

2. Daten prüfen, validieren, bereinigen

3. Daten anonymisieren, wenn nötig

4. Daten beschreiben

5. Daten sichern und verwalten

1. Daten interpretieren

2. Daten herleiten

3. Forschungsergebnisse ausgeben

4. Publikationsprozess unter Nutzung der Daten

5. Datenerhaltung vorbereiten

1. Daten in geeignete Formate migrieren

2. Daten auf geeignete Medien migrieren

3. Backups erstellen und Daten sichern

4. Metadaten erstellen und dokumentieren

5. Daten archivieren

1. Verteilen der Daten

2. Teilen der Daten

3. Zugang kontrollieren

4. Urheberrechte festlegen

5. Daten bekannt machen

1. Weitere Untersuchungen unter Verwendung der Daten durchführen

2. Bisherige Forschungen rezensieren

3. Prüfen der bisherigen Ergebnisse

4. Lehren und Lernen

Ein Beispiel für die Vorgehensweise anhand des Datenlebenszyklus zeigt dieser Guide (auf Englisch) für audiovisuelle Daten.

Zum Forschungsdatenmanagement und dem Datenlebenszyklus gibt es Handbücher  und Handreichungen mit mehr Informationen.

Die Webseite Foster Open Science – RDM bündelt zudem viele Informationen und Ressourcen zu FDM-Themen rund um den Datenlebenszyklus.