Aufbereiten und Veröffentlichen

Das Teilen von Forschungsdaten bietet viele Vorteile, wie etwa eine verbesserte Überprüfbarkeit von Forschungsergebnissen, die Vermeidung von doppelter Arbeit oder das Weiterarbeiten mit Daten, die nicht erneut gewonnen werden können. Um das Publizieren von Forschungsdaten zum Standard zu machen, haben mittlerweile viele Institutionen Leitlinien und Policies für den Umgang mit Forschungsdaten veröffentlicht. Bei der Publikation von Forschungsdaten sind umfangreiche rechtliche Aspekte zu beachten. Eine erste Orientierung bietet der Entscheidungsbaum. Eine für Dritte nachvollziehbare Datendokumentation ist ebenfalls wichtig, damit andere Wissenschaftler die Daten verstehen. Ergänzend zu den Datensätzen werden diese Datenbeschreibungen in Datenjournalen oder Datenrepositorien veröffentlicht. Um die Inhalte und zugrundeliegende Methodik von Forschungsdaten erfassbar zu machen, ist die Vergabe von Metadaten unerlässlich. Darüber hinaus verbessern Metadaten auch die Such- und Sichtbarkeit. Für eine inhaltlich als auch strukturell gleichförmige Beschreibung von ähnlichen Daten haben sich für die verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen Metadatenstandards herausgebildet. Bibliografische Metadatenstandards sind beispielsweise METS oder Dublin Core.