Das Land Niedersachsen verfügt mit 20 Hochschulen über ein sehr dichtes Netz für eine hochwertige akademische Ausbildung.  Niedersachsen unterstützt die Hochschulen bei der Digitalisierung in Forschung, Lehre und den wissenschaftlichen Supportstrukturen.

Der Umgang mit Forschungsdaten wird sowohl auf Ebene der einzelnen Hochschule als auch auf Landesebene strategisch ausgerichtet, um die nationale und internationale Anschlussfähigkeit der niedersächsischen Hochschulen im digitalen Zeitalter gewährleisten zu können.

Wesentliche Voraussetzung für exzellente Forschung ist die gute IT-Ausstattung, bei der insbesondere die Langzeitarchivierung und Nachnutzung berücksichtigt werden (Repositorienlösungen). Im Landesarbeitskreis Niedersachsen für Informationstechnik/Hochschulrechenzentren (LANIT/HRZ) sind die Rechenzentren in Niedersachsen organisiert.

Die Eckpunkte der Digitalisierungsoffensive für die niedersächsischen Hochschulen wurden von der LHK am 22.05.2017 verabschiedet. Darin vereinbaren die Hochschulen und das Land (LandesHochschulKonferenz Niedersachsen und das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur) die folgenden Maßnahmen:

  1. Die Hochschulen implementieren das Forschungsdatenmanagement als strategisches Ziel auf Leitungsebene.
  2. Die Hochschulen unterstützen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei, die im Rahmen ihrer Forschungen entstehenden Daten zu sichern, aufzubewahren und nach den FAIR-Prinzipien nachhaltig sowie transparent bereitzustellen.
  3. Die Hochschulen prüfen die Möglichkeit standortübergreifender technischer Verbundlösungen für das Forschungsdatenmanagement.
  4. Das Land unterstützt diese Maßnahmen durch eine Finanzierung für die Etablierung eines Kompetenznetzwerks „Forschungsdatenmanagement“, das landesweite Beratung für die Hochschulen bietet, eine Plattform für den Erfahrungsaustausch bereitstellt und den Anschluss an länderübergreifende Kompetenznetzwerke aufbaut.
  5. Das Land und die Hochschulen begrüßen die Überlegungen von Bund und Ländern zur Etablierung einer Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI). Das Land begleitet die weiteren Prozesse und wird geeignete Maßnahmen ergreifen, um die Integration der niedersächsischen Hochschulen in eine möglicherweise entstehende NFDI zu gewährleisten. Sollte die NFDI nicht realisiert werden, werden die niedersächsischen Hochschulen und das Land alternative Infrastrukturmodelle auf Landesebene oder länderübergreifend und deren technischen Voraussetzungen prüfen.