HeFDI

Hessische Forschungsdateninfrastrukturen

HeFDI Logo

Digitale Forschungsdaten als Ressource sichern, aufbewahren und anderen zur Verfügung stellen: alle Phasen des Forschungsdatenzyklus adressiert die Landesinitiative „Hessische Forschungsdateninfrastrukturen“ (HeFDI), in der elf staatlich finanzierte hessische Hochschulen unter Federführung der Philipps-Universität Marburg zusammenarbeiten.

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) fördert dieses Vorhaben mit 3,4 Millionen Euro von 2016 bis 2020. Seit Oktober 2016 arbeitet ein Team von mehr als 20 Personen an den staatlich finanzierten hessischen Hochschulen am Forschungsdatenmanagement, d. h. beispielsweise an Policies, einer Repositoriumslösung, Schulungen und unterstützenden Tools für das aktive Datenmanagement. Das Team berät zudem die Forschenden wissenschaftsnah zu ihren Datenmanagementstrategien entlang des gesamten Datenlebenszyklus und insbesondere bei der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten.

Das Ziel von HeFDI ist dabei nicht nur der Aufbau unterstützender Strukturen an allen Standorten, sondern auch, durch eine enge Zusammenarbeit und einen engen Austausch innerhalb des Bundeslandes ein hohes Maß an Synergie und Wissenstransfer zu schaffen.


Laufzeit

2016–2020

Partnerhochschulen