Der Arbeitskreis Forschungsdatenmanagement in Baden-Württemberg (AK FDM)

Der AK FDM ist ein Arbeitsgremium von Forschungsdatenbeauftragten der neun baden-württembergischen Universitätsbibliotheken und -rechenzentren.

Karten Baden-Württembergs mit den Standorten der neun Universitäten

Seine Mitglieder tauschen sich auf der Arbeitsebene regelmäßig über allgemeine FDM-Trends sowie Entwicklungen an den Standorten aus. Dabei dienen die Treffen nicht nur der regionalen Vernetzung: Mit Inputs von externen Spezialist/innen diskutiert der AK FDM konkrete Umsetzungen, Best-Practice-Beispiele oder mögliche Implementierungsprobleme. Die Mitglieder definieren Umfang und Ausrichtung der Sitzungen selbst.

So kann der Arbeitskreis selbständig Initiativen aus den einzelnen Einrichtungen aufgreifen und – direkt aus der Praxis – Denkanstöße oder Handlungsempfehlungen formulieren, beispielsweise an den Arbeitskreis der Leiter wissenschaftlicher Rechenzentren in Baden-Württemberg (ALWR) und die AG der Direktorinnen und Direktoren der Universitäts- und Landesbibliotheken Baden-Württembergs (AGBibDir).

Der AK FDM hat sich 2018 auf Initiative des Landesprojektes bwFDM-Info konstituiert, das ihn seitdem organisatorisch begleitet (seit Mai 2019 durch das Projekt bw2FDM). Die Mitglieder treffen sich zwei Mal pro Jahr.

Kontakt: kontakt@forschungsdaten.info


Die vertretenen Universitäten:

– Universität Freiburg
– Universität Heidelberg
– Universität Hohenheim
– Karlsruher Institut für Technologie
– Universität Konstanz
– Universität Mannheim
– Universität Stuttgart
– Universität Tübingen
– Universität Ulm