Baden-Württemberg fördert vier Science Data Centers

Nur eine verbesserte Nutzbarkeit von Forschungsdaten kann die Wissenschaft voranbringen, reine Primärdaten reichen da nicht aus. So wird im Rahmen der Landesdigitalisierungsstrategie digital@bw der Aufbau von vier leistungsstarken Forschungsdatenzentren – Science Data Centers (SDC) – in Baden-Württemberg gefördert.

Die vier Science Data Centers sind:

  1. BERD-Center – Business and Economic Research Data Center
  2. BioDATEN – Bioinformatics DATa Environment
  3. MoMaF – Science Data Center für Molekulare MaterialForschung
  4. NDLZL Nachhaltiger DatenLebensZyklus Literatur

In den neuen Datenzentren wird eine enge Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Rechenzentren und Bibliotheken angestrebt. Dadurch wird der Zugang zu und die Nutzung von digitalen Datenbeständen ermöglicht.  Die Daten für Forschung und Innovationen sollen mit den Mitteln der Big Data Analysis erschließbar sein. Ein weiteres Aufgabengebiet der neuen Science Data Centers ist es, Angebote für die Aus- und Weiterbildung der digitalen, datengetriebenen Forschung und Entwicklung zu erstellen .